Studieren in Mannheim

Das Studium in Mannheim: Studieren im Quadrat²

Mannheim ist mit Sicherheit nicht vergleichbar mit so schönen Städten wie Berlin, München oder Hamburg. Trotzdem hat „Monnem“ einen Charme, mit dem nur wenige andere Städte aufwarten können. Aber zuerst mal ein paar Infos zu unserer Universität:

Die Universität Mannheim

Die Uni Mannheim gehört nicht zu den größten Universitäten, aber mit rund 11 000 Studierenden liegt sie im guten Mittelfeld. Das bedeutet für euch, dass es diese Anonymität, die man von vielen großen Unis kennt, so nicht gibt. Man trifft immer wieder Leute, die man kennt, kann sich aber auch aus dem Weg gehen. Gleiches gilt für die Dozierenden: Oft gibt es ein fast freundschaftliches Verhältnis, aber auch das muss nicht immer der Fall sein.

Ein großer Pluspunkt ist definitiv, dass die Uni noch nicht sehr alt ist. Und das, was nicht mehr neu war, wurde renoviert. Die Bibliotheken sind alle sehr modern und vor allem sehr gut ausgestattet, mit Computern, Büchern, Zeitschriften, DVDs und vielen weiteren Medien. Für uns MKW-Studis ist die A3 Bibliothek die erste Anlaufstelle für Lehrmittel. Auf drei Stockwerken verteilt finden sich neben den normalen Plätzen auch Gruppenarbeitsräume, in denen dann auch mal laut gesprochen werden darf. Und noch viel besser: Direkt daneben liegt das Café Sammo, das in den vielen Lernpausen Kaffee, Smoothies und Snacks anbietet.

Das Barockschloss Mannheim, übrigens das zweitgrößte in Europa, bietet eine wunderschöne Kulisse für alle Studierenden und hat viele große und kleine Hörsäle, in denen die meisten unserer Veranstaltungen stattfinden. 

Die Stadt

Mannheim ist auch bekannt als die Quadratestadt – etwas, womit man sich erstmal anfreunden muss, wenn man sich noch nicht auskennt. Die gesamte Innenstadt ist in Blocks aufgeteilt, es gibt keine Straßennamen, sondern nur die Blockbezeichnung, z.B. L1 und A3. Sobald man das Prinzip mal verstanden hat, findet man sich auch gut zurecht. Als kleine Hilfe für dich: lies dir unsere praktische Tipps für Erstis durch!

Die meisten Studis wohnen in der Innenstadt, oder zumindest in ihrer Nähe; die Zimmerpreise sind also bezahlbar. Quadrate, Neckarstadt, Schwetzinger Vorstadt und Jungbusch (dessen Ruf eindeutig schlechter als die Realität ist) sind die präferierten Stadtteile – vor allem, da Innenstadt und Jungbusch mit vielen Kneipen und kleinen Clubs aufwarten. Für das Nachtleben ist also definitiv gesorgt! Im Sommer zieht es dann Alt und Jung zu den Neckarwiesen direkt oberhalb der Quadrate. Hunderte Menschen verbringen dort ihre Abende, grillen, spielen Flunky Ball oder genießen einfach nur den Sonnenuntergang in Richtung Hafen. Allein dafür muss man Mannheim lieben! 

Auch der Wasserturm direkt in der Innenstadt gehört zu den schönen Flecken und ist in Mittagspausen wegen seiner Lage in der Nähe von Hauptbahnhof und Fußgängerzone sehr beliebt. Es gibt also viele kleine und große Orte zu entdecken und zu lieben! Und deshalb haben auch alle Studierenden ein Lieblingslied, das auf keiner echten Studierendenparty fehlen darf: „Meine Stadt“ von den Söhnen Mannheims.

B.A. oder BaKuWi

Bachelor of Arts oder Bachelor Kultur und Wirtschaft?

Was ist BaKuWi überhaupt?

BaKuWi bedeutet eigentlich Bachelor of Arts: Kultur und Wirtschaft. Über beide Teilgebiete wollen wir dir hier ein bisschen was erzählen.

Ok, und was ist jetzt anders als beim BA. MKW?

Im B.A. Medien- und Kommunikationswissenschaft (MKW) erforschen wir Medienprodukte und Kommunikationsformen. Heute ist das inzwischen fast alles, was dich den ganzen Tag 24/7 umgibt. Du kommunizierst mit deinen Freund:innen, Eltern und Bekannten, wenn du mit ihnen sprichst oder lachst. Inzwischen kannst du sie aber auch einfach auf Social Media-Plattformen anschreiben oder ein Youtube-Video hochladen, das sich dann theoretisch jeder Mensch auf der Welt ansehen kann. Das alles fällt in unser Fachgebiet. Wir erforschen die sich ständig ändernde Welt der Medien – Nicht nur das Fernsehen oder die Zeitung, was du vielleicht schon als Medien kennst – und versuchen zu verstehen, wie Menschen diese nutzen und wie sich unser Leben dadurch verändert. Wenn du mehr über den B.A. erfahren willst: da lang!

Zurück zum BaKuWi:

„Kultur“ bedeutet für uns an der Uni Mannheim im BaKuWi nicht unbedingt Theater und Museen, sondern eher Sprachen, MKW, Philosophie oder Geschichte. Die einzelnen Fachrichtungen werden dir in einer auf deine erfolgreiche, zukünftige Karriere in der Wirtschaft zugeschnittene Weise und mit den entsprechenden Schwerpunkten angeboten. Im BaKuWi MKW zum Beispiel untersuchen wir, wie Medien die angesprochenen Rezipierenden beeinflussen können, aber auch wie die Sichtweise der Produzent:innen aussieht und wie sich verschiedene Kommunikationstheorien praktisch anwenden lassen.

Der BaKuWi besteht also aus zwei großen Schwerpunkten, der Kultur (dem Kernfach) und der Wirtschaft (dem Sachfach). Dazu kommen dann noch eine Fachsprache Wirtschaft und Module der Interdisziplinären Kulturwissenschaft (IKW) Das große Erfolgsgeheimnis unseres Studienangebotes ist die Kombination der beiden Fachgebiete. Die UniMa baut hier auf drei Grundideen:

Interdisziplinarität Internationalität Wirtschaftskompetenz

1) die Verbindung der verschiedenen Arbeits- und Denkweisen aus der MKW (wissenschaftlich) und der Wirtschaft (praktisch), 2) den Ausbau von Beziehungen zur deutschlandweit größten Zahl an Partneruniversitäten und 3) die Vermittlung von wirtschaftlichem Know-How, das gerade in der modernen, globalisierten Welt an Bedeutung gewinnt. 

Ob du dich in deinem Sachfach – also dem Wirtschaftsteil – für BWL oder VWL entscheidest, liegt ganz an deinen Interessen. Die Betriebswirtschaftslehre beschäftigt sich mit allen Bereichen eines Unternehmens, also dem Management, der Produktion, der Entwicklung, und dem Marketingkonzept. Die Volkswirtschaftslehre hingegen befasst sich eher mit dem Makrokosmos, d.h. dem größeren Bild dahinter – zum Beispiel den (inter-)nationalen Märkten, wie sich die Wirtschaft eines Staates oder der ganzen Welt verhält oder wie man die Arbeitslosenquote beeinflussen kann. Viele Unternehmen engagieren sich in der heutigen Marktwirtschaft international. Hier an der UniMA werden dir natürlich auch für diesen Fall alle wichtigen Fertigkeiten vermittelt. Du kannst aus verschiedenen Fachsprachen Wirtschaft (Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch) wählen, in denen dir dann speziell für die Wirtschaft zugeschnittenes Vokabular und fachspezifischer Umgang vermittelt wird.

Kurz gesagt: Der B.A. und der BaKuWi unterscheiden sich hauptsächlich im Bei- bzw. Sachfach. Während du dich als „normaler“ MKWler für eines der vielen angebotenen Fächer entscheidest, belegst du als BaKuWi neben MKW noch BWL oder VWL. In den meisten MKW-Veranstaltungen sitzen wir aber alle gemeinsam.

Noch offene Fragen? Der Uni-Scout ist für dich da.

Infos und Tipps für die Bewerbung

Ablauf der Bewerbung

Die Bewerbung für ein Studium an der Universität Mannheim ist nur zum Herbst-/Wintersemester (Vorlesungsstart im September) möglich. Der Bewerbungszeitraum beginnt vorraussichtlich am 15.05.2021 und endet am 31.07.2021. Die Bewerbung läuft über das Bewerbungsportal der Uni.

Zunächst einmal musst du dort die Online-Bewerbung ausfüllen. Dafür solltest du Abiturzeugnis und Lebenslauf bereithalten, da du Angaben zu bestimmten Noten oder außerschulischen Leistungen machen musst. Danach kannst du deinen Zulassungsantrag und deine individualisierte Checkliste ausdrucken. Darauf erfährst du, welche erforderlichen Dokumente du mit deinem unterschriebenen Zulassungsantrag per Post an die Universität Mannheim senden musst. Über das Bewerbungsportal kannst du deinen Bearbeitungsstatus sehen, z.B. ob deine Unterlagen vollständig sind und auch, ob dein Bescheid schon versandt wurde. 

Du solltest beachten, dass die Bewerbungsfrist eine Ausschlussfrist ist, das bedeutet, dass nicht nur deine Online-Bewerbung bis zum 31.07. eingegangen sein muss, sondern auch die Unterlagen, die du per Post an die Zulassungsstelle schickst! Weitere Informationen findest du auf der Seite der Zulassungsstelle .

NC für MKW & Chancen bei der Bewerbung

Der Grund, warum du keinen NC für die MKW-Studiengänge der Universität Mannheim findest, ist ganz einfach: es gibt keinen.

Die Studienplätze werden nicht nur nach der Abiturnote vergeben. So erhältst du die Möglichkeit, durch gute Noten in studienrelevanten Fächern oder durch außerschulische Leistungen deine Chancen zu erhöhen. 

Noch einmal genauer: Bei der Bewerbung für den Bachelor und BaKuWi MKW zählen die Abiturnote und die Noten, die man in der Oberstufe in Englisch, Deutsch, Mathematik und in gesellschaftswissenschaftlichen bzw. gemeinschaftskundlichen Fächern erzielt hat. Diese Noten werden in Punktzahlen umgerechnet, auf deren Grundlage dann eine Rangliste der Bewerber erstellt wird. Wenn du noch andere studienrelevante Leistungen (wie z.B. Praktika, Auslandsaufenthalte, Berufserfahrung sowie außerschulische Leistungen) vorweisen kannst, kannst du für diese ein paar Punkte mehr erreichen. Deshalb raten wir dir, unbedingt Praktika, soziales Engagement etc. bei deiner Bewerbung anzugeben. Mehr über das Punktesystem kannst du in der Auswahlsatzung nachlesen.

Oft werden wir auch gefragt, wie die Chancen auf einen Studienplatz im Bachelor MKW oder BaKuWi MKW sind. Diese Frage kann leider niemand beantworten, weil es keinen NC gibt. Außerdem ist deine Zulassung immer abhängig davon, wie viele Bewerber es gibt und wie gut die Noten und studienrelevanten Leistungen der Mitbewerber sind. Deshalb variiert die erforderliche Punktzahl für die Einschreibung jedes Jahr und kann mal höher, mal niedriger ausfallen. 

Wir raten dir, bei der Bewerbung alles anzugeben, wofür du zusätzliche Punkte bekommen könntest. Falls du noch etwas Zeit hast, empfehlen wir dir vor Studienbeginn noch ein Praktikum in einem MKW-nahen Bereich zu absolvieren. Das hilft dir nicht nur bei der Bewerbung, sondern auch um zu merken, ob dir die Arbeit in dem Beruf überhaupt Spaß macht.

Die Medien- und Kommunikationswissenschaft in Mannheim

Was heißt Medien und Kommunikationswissenschaft?

Die Medien- und Kommunikationswissenschaft ist ein Fach, besser eine Fächerkombination, mit einer vergleichsweise jungen Geschichte. Kommunikation wird zwar schon seit Menschengedenken erforscht, durch die Kombination mit der Medienwissenschaft und den Schwerpunkt auf medienvermittelte Kommunikation ergibt sich allerdings ein völlig neuer Untersuchungsgegenstand. Wie in jedem anderen Studienfach setzen die verschiedenen Universitäten auch in der MKW eigene Forschungs- und Lehrschwerpunkte. Um dir einen Überblick über unser Mannheimer Institut zu verschaffen, solltest du also am besten einfach weiterlesen.

Was studieren wir da konkret?

Im Vordergrund stehen bei uns zwei Dinge: Zum einen untersuchen wir detailliert einzelne Medienprodukte, wie beispielsweise Clips auf YouTube, Spiel- und Dokumentarfilme, Zeitungen und Online-Kommunikationen oder auch Videospiele. Dazu gehört die Analyse sowohl inhaltlicher als auch ästhetischer Besonderheiten genauso wie die Situierung der Forschung in den internationalen Kontext. Zum anderen interessieren wir uns für den Einfluss von (neuen) Medien auf die Gesellschaft und unseren Alltag. Wir sind heutzutage durch das Smartphone permanent online, permanent im Austausch mit anderen. 
Inwiefern wird dadurch unser Leben beeinflusst? Stirbt das persönliche Gespräch aus? Nein, natürlich nicht. Doch ist es spannend, herauszufinden, welche Implikationen auf der Mikro- und Makroebene, also den Ebenen des Individuums bzw. der Gesellschaft, existieren. Steile These unseres Herrn Prof. Vorderer: Wissen werde durch Wissenszugang ersetzt. In einem Gastbeitrag in der Publizistik schreibt er: 

„Für die Bewältigung aktueller Herausforderungen erweist sich die Frage, wie viel Wissen bei den physisch anwesenden Personen vorhanden ist, als zunehmend irrelevant. Durch technische Errungenschaften wie das Smartphone ist der Zugriff auf anderswo gespeichertes Wissen […] nahezu jederzeit und allerorts möglich.“

Prof. Vorderer

Wen diese und ähnliche Überlegungen interessieren, der ist bei uns genau richtig.

Das Studium bei uns und seine Besonderheiten

So viel zum Profil unseres schönen Instituts. Weiter geht’s mit einigen Mannheim MKW Facts: Unser Fach bietet im Gegensatz zu einigen anderen Fächern viele Wahlmöglichkeiten. Das Institut besteht aus fünf Lehrstühlen, an denen zu ganz verschiedenen Teilbereichen der MKW geforscht und gelehrt wird. Da du auch dein Beifach selbst wählen kannst, stehen dir hier in Mannheim in Sachen individueller Gestaltung des Studiums alle Türen offen. Eines solltest du aber nicht vergessen: Als MKW-Student bekommt man keine journalistische Ausbildung, sondern eine wissenschaftliche.

Wenn du dich dafür interessierst, wie medial vermittelte Kommunikation – d.h. Journalismus, PR, Unterhaltung (Film und Fernsehen), Internetkommunikation, usw. – stattfindet, funktioniert und welche Bedeutung das alles für unsere Gesellschaft und den Einzelnen hat, solltest du ein MKW-Studium in Mannheim unbedingt in Betracht ziehen.

Mediengestaltung und –design finden hier so gut wie gar nicht statt. Natürlich schaffen dort unsere zahlreichen Initiativen, das Campus-Radio radioaktiv und selbstverständlich wir als Fachbereichsvertretung Abhilfe. Die Universität hat aber auch einen Medienschnittraum in L9, 6 in welchem man kostenlos die Adobe Programme (Photoshop, Premiere, …) verwenden kann.

MKW in Mannheim? Das bedeutet vor allem:

  • Wissenschaft mit hohem Aktualitätsbezug
  • Untersuchung von sozialen und psychologischen Medieneffekten
  • keine quälend überfüllten Hörsäle
  • überschaubare Wochenstunden
  • viel Zeit in der Bibliothek zum Lesen und Recherchieren
  • studieren in einem der imposantesten Barockschlösser Europas

Hoffentlich konnten wir dir mit diesen Infos helfen. Falls du noch mehr über unser Fach hier in der Quadratestadt hören möchtest, wende dich einfach an info@fbvmkw.de!