Interessierter: Ich interessiere mich für ein Studium hier

Der Bewerbungszeitraum für den Studienbeginn im Herbst-/Wintersemester läuft vom 15.05. bis zum 15.07. (Ein Studienbeginn im Frühjahr-/Sommersemester ist im Allgemeinen nicht möglich). Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsportal, wo du zunächst die Online-Bewerbung ausfüllen musst. Danach kannst du deinen Zulassungsantrag ausdrucken, den du mit den erforderlichen Dokumenten (welche das sind, erfährst du auf deiner individualisierten Checkliste) per Post an die Universität Mannheim schickst. Dann heißt es abwarten. Über das Bewerbungsportal kannst du deinen Bearbeitungsstatus sehen, z.B. ob deine Unterlagen vollständig sind, und ob dein Bescheid schon versandt wurde.

Einen Numerus Clausus gibt es bei den Studiengängen in Mannheim nicht, da nicht nur die Abiturnote zählt, sondern auch die Noten in einzelnen Fächern sowie studienrelevante Leistungen. Bei der Bewerbung für den Bachelor MKW zählen die Abiturnote und die Noten, die man in der Oberstufe in Englisch, Deutsch, Mathematik und in gesellschaftswissenschaftlichen/gemeinschaftskundlichen Fächern erzielt hat. Diese Noten werden in Punktzahlen umgerechnet, auf deren Grundlage dann eine Rangliste erstellt wird. Man hat die Möglichkeit, mit anderen studienrelevanten Leistungen (wie z.B. berufspraktischen Tätigkeiten, Auslandsaufenthalten oder außerschulischen Leistungen) ein paar Punkte mehr zu erreichen. Deshalb raten wir dir, Praktika, soziales Engagement etc. bei deiner Bewerbung anzugeben. Mehr über das Punktesystem kannst du in der Auswahlsatzung (BA oder BaKuWi) nachlesen.

Leider kann niemand sagen, wie hoch die Chancen auf einen Studienplatz im Bachelor MKW oder BaKuWi MKW sind. Das ist immer davon abhängig, wie viele sich bewerben und wie gut die Noten und studienrelevanten Leistungen der Mitbewerber sind. Deshalb variiert die erforderliche Punktzahl für die Einschreibung jedes Jahr und kann mal höher und mal niedriger ausfallen. Wir raten dir, nicht zu viel darüber nachzudenken, sondern es einfach zu versuchen und dich zu bewerben!

Im Bachelor MKW hat man die Wahl zwischen 10 Beifächern. Du kannst entweder Informatik, Anglistik, Germanistik, Geschichte, Öffentliches Recht, Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie, Romanistik (d.h. Französisch, Italienisch oder Spanisch) oder Soziologie wählen. Zunächst bewirbst du dich nur für MKW im Hauptfach und kannst dein Beifach dann in der zweiten Semesterwoche wählen. Im BaKuWi hast du die Wahl zwischen BWL und VWL als Sachfach, welches du allerdings schon bei deiner Online-Bewerbung angeben musst.

Die Universität Mannheim ist die erste staatliche Hochschule in Deutschland, die ihre Semesterzeiten dem internationalen Rhythmus angepasst hat. Das bedeutet, dass wir ein Herbst-/Wintersemester (HWS) und ein Frühjahr-/Sommersemester (FSS) haben. Diese Vorlesungszeiten erleichtern einen Auslandsaufenthalt während des Studiums, da die meisten ausländischen Universitäten zur selben Zeit beginnen. Die Vorlesungen im Herbst-/Wintersemester starten schon in der ersten Septemberwoche und die Prüfungen werden im Dezember geschrieben. Dies solltest du als Erstsemester unbedingt beachten! Da die Bewerbungsfrist erst Mitte Juli endet und die Vorlesungen schon im September anfangen, kann es sehr gut sein, dass du nur wenig Zeit für Wohnungssuche und Umzug hast.

Das MKW-Studium ist in erster Linie eine wissenschaftlich-theoretische Ausbildung, die aber durch Praxisseminare und ein verpflichtendes Praktikum ergänzt wird. Der Studiengang ist breit angelegt und bietet dadurch einen Einstieg in viele verschiedene Berufsfelder. Viele wollen im Journalismus oder in der PR arbeiten. Auch andere kreative Berufe bei Film und Fernsehen oder in der Werbung sind beliebt. Man kann als MKW-Absolvent auch in fachfremden Bereichen der Wirtschaft unterkommen, z.B. bei Unternehmensberatungen. Da man an der Uni vor allem auch das Forschen lernt, ist natürlich auch eine wissenschaftliche Laufbahn möglich.

Sowohl beim Bachelor MKW als auch beim BaKuWi handelt es sich um ein Vollzeitstudium. Das bedeutet, du solltest ähnlich wie bei einer Vollzeitberufstätigkeit knapp 40 Stunden pro Woche in dein Studium stecken. Zunächst sieht der Stundenplan zwar etwas leer aus, aber der Eindruck täuscht: Da man sehr viel begleitend zur Vorlesung lesen muss und die Veranstaltungen vor- und nachbereiten sollte, hat man dann doch mehr zu tun, als man auf den ersten Blick denkt. Wie viel Zeit du dann letztendlich für das Studium aufbringst, kommt darauf an, wie schnell du im Lesen und Lernen bist. Die meisten MKW-Studenten haben aber noch genug Zeit, um nebenbei zu arbeiten (z.B. 450-Euro-Job) oder sich ehrenamtlich zu engagieren, wie zum Beispiel in der Fachbereichsvertretung

Erstis: Ich fange gerade mein Studium an

Als Erstsemester wird man mit Informationen überhäuft und man weiß gar nicht, womit man anfangen soll. Als Erstes solltest du dir das Ersti-Heft durchlesen, das du bei deiner Einschreibung bekommen hast. Da erfährst du schon mal das Wichtigste über die Stundenplanerstellung, den Studienaufbau und die relevanten Einführungsveranstaltungen. Dann empfehlen wir dir die Teilnahme an der Ersti-Woche – mehr dazu kannst du unter "Studieninteressierte: Deine Ersti-Woche" nachlesen. Und falls du wirklich gar nicht mehr durchblickst: Frag einfach einen von uns! Wir helfen dir gerne weiter und erklären dir alles.

Bei der Kursbelegung kannst du dich am Studienverlaufsplan orientieren. Der Studienverlaufsplan ist eine Empfehlung, in welchem Semester man welchen Kurs belegen sollte. Das heißt nicht, dass man diese Kurse unbedingt in diesem Semester belegen muss, der Plan bietet aber eine gute Orientierung insbesondere am Anfang des Studiums. Gerade in den ersten beiden Semestern solltest du dich an den Studienverlaufsplan halten, da das Bestehen bestimmter Kurse eine Voraussetzung für die Teilnahme an anderen Kursen ist (z.B. musst du die Methodeneinführung bestanden haben, bevor du Kurse aus den Modulen Methoden I und II belegen kannst). Außerdem solltest du die Veranstaltungen, die Teil der Orientierungsprüfung sind, so früh wie möglich bestanden haben (siehe Orientierungsprüfung). Den Studienverlaufsplan (Stand 2015) findest du unter dem Reiter "für Studierende" > "Studienverlaufsempfehlung". Ein letzter Hinweis: Beachte, dass manche Veranstaltungen nur alle zwei Semester angeboten werden!

Im Studienverlaufsplan für den Bachelor MKW sind das Beifach, das Modul Interdisziplinäre Kulturwissenschaft (IKW) und das Praktikum nicht aufgelistet. Eine Empfehlung zum Studienverlauf des Beifaches findest du im jeweiligen Studienführer oder auf der Seite des Studiengangs. Das Modul Interdisziplinäre Kulturwissenschaft besteht aus drei Veranstaltungen (der Vorlesung „Intercultural Studies“ sowie zwei weiteren Veranstaltungen aus dem IKW-Modul), die du belegen kannst, wann immer es dir am besten passt. Es wird aber empfohlen, diese erst ab dem dritten Semester zu belegen.

Du kannst dich im Portal² für deine Kurse anmelden. Dafür suchst du im Studienplaner die Veranstaltungen aus und klickst auf "Belegen". Es reicht nicht, wenn du die Veranstaltungen nur für deinen Stundenplan vormerkst. Falls es mehrere Parallelgruppen oder unterschiedliche Kurse zu einer Veranstaltung gibt, musst du Prioritäten angeben. Beachte, dass du für alle Alternativen eine Priorität angeben musst, selbst wenn sie sich mit anderen Veranstaltungen überschneiden. Nach dem Anmeldezeitraum werden die Kurse vergeben und du kannst etwas später unter „Meine Belegungen“ nachschauen, welche Kurse du bekommen hast. Bei Problemen kannst du gerne zu unserer Stundenplanberatung kommen, wir werden dir alles zeigen :)

Es kann vorkommen, dass man nicht seine ersten Prioritäten bei der Kurswahl bekommen hat und sich deshalb Kurse überschneiden. Wenn dies der Fall ist, sind Frau Knop oder Herr Wagenknecht die richtigen Ansprechpartner, die am Anfang des Semesters normalerweise eine Wechselsprechstunde anbieten. Alle Informationen erhältst du am Anfang des Semesters per E-Mail an deine Uni-Mailadresse.

Studierender: Ich studiere an der Uni Mannheim

Wenn du Lust hast, ein Teil unserer FBV zu werden, kannst du einfach jederzeit dienstags um 19:00 Uhr zum Raum EO 159 kommen. Egal ob Studienanfänger oder Sechstsemester – jeder kann mitmachen. Wir freuen uns auf dich!

Die Orientierungsprüfung ist dazu da, deine Eignung für das MKW-Studium zu überprüfen. Dabei sollst du zeigen, dass du in den ersten Semestern die wichtigsten wissenschaftlichen Grundlagen der MKW gelernt hast. Es wird davon ausgegangen, dass dieses Wissen für ein erfolgreiches MKW-Studium erforderlich ist; durch das Bestehen dieser Prüfungen beweist du, dass du dafür geeignet bist.

Die Orientierungsprüfung wird studienbegleitend abgelegt, indem du bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen erbringst. Diese Prüfungen werden im Studienführer und im Studienverlaufsplan als „OP-relevant“ markiert. Die Studien- und Prüfungsleistungen der Orientierungsprüfung müssen spätestens bis zum Ende des dritten Fachsemesters bestanden werden. Außerdem ist es nicht möglich, eine OP-relevante eine Prüfungsleistung ein zweites Mal zu wiederholen. Deswegen solltest du die OP-relevanten Prüfungsleistungen unbedingt im ersten Semester belegen (wenn die Veranstaltung im HWS angeboten wird). Außerdem solltest du dich, falls du beim ersten Versuch durchfällst, sehr intensiv auf den Zweittermin vorbereiten, da du bei OP-relevanten Prüfungen keinen Joker benutzen kannst.

Die Joker-Regelung besagt, dass du bei Nichtbestehen einer Prüfungsleistung in höchstens drei Fällen während des gesamten B.A.-Studiums eine zweite Wiederholung vornehmen kannst. Diese Regelung findet nur einmal im Ergänzungsbereich und höchstens zweimal im Kernfach Anwendung. Hiervon ausgenommen sind die OP-relevanten Prüfungsleistungen sowie die Social-Skills-Kurse.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, eine bestandene Prüfungsleistung zu wiederholen, um damit seine Note zu verbessern. Das darfst du in deinem Studium nur einmal machen und dann auch nur in deinem Kernfach. Es wird dann die bessere Note gezählt. Oft wird diese Möglichkeit fälschlicherweise als Joker bezeichnet.

Es gibt für einige (nicht alle!) Beifächer die Möglichkeit, anstatt des IKW-Moduls ein weiteres Beifach-Modul zu belegen. Ob das für dein Beifach möglich ist und welche Kurse du zusätzlich belegen kannst, findest du auf der Homepage deines Studiengangs oder in der Prüfungsordnung des Beifaches. Beachte aber, dass die Belegung des IKW-Moduls sehr sinnvoll ist, falls du ein Auslandssemester planst, da im Ausland belegte Kurse leichter im IKW-Modul als im Beifach angerechnet werden können.

Im Rahmen deines Studiums musst du ein mindestens sechswöchiges Pflichtpraktikum absolvieren. Potenzielle Praktika, die speziell an MKW-Studierende gerichtet sind, kannst du unter anderem auf der MKW-Seite finden. Aber auch in der Praktikumsbörse der Philosophischen Fakultät sind oft Ausschreibungen für MKWler dabei.

Das Praktikum kannst du in allen möglichen Bereichen machen, die mit der MKW oder deinem Beifach zu tun haben. Dir ist komplett frei gestellt, wann du dein Praktikum absolvierst, es muss nur vor deiner mündlichen Abschlussprüfung sein. Oft ist es schwierig, einen Praktikumsplatz in den Semesterferien zu finden, da viele Unternehmen/Institute/etc. mittlerweile verlangen, dass man mindestens drei Monate bleibt. Deswegen nehmen sich viele MKW-Studierende, die ein drei- bis sechsmonatiges Praktikum absolvieren, ein Urlaubssemester. Das bedeutet, dass dieses Semester nicht zu den Fachsemestern dazugezählt wird. So kann man viel praktische Erfahrung sammeln und dabei trotzdem das Studium in der Regelstudienzeit abschließen.

Du solltest dir schon früh Gedanken darüber machen, wo du dein Auslandssemester gerne absolvieren willst und wann es am besten in deinen Studienplan passt. Die meisten MKWler gehen im fünften Semester ins Ausland, weil es sich aufgrund ihres Bei- bzw. Sachfachs am ehesten anbietet. Ob das auch bei dir der Fall ist, kannst du herausfinden, indem du dir die Studienverlaufspläne des Haupt- und Bei- bzw. Sachfachs anschaust, die Infoveranstaltungen des Akademischen Auslandsamts (AAA) besuchst oder dich in der Studienberatung des Studiengangsmanagements beraten lässt.

Sobald du weißt, wo und wann du ins Ausland gehen möchtest, solltest du dich auf der Seite „International“ über die Bewerbungsfristen informieren. Das ist wichtig, weil es verschiedene Fristen für die unterschiedlichen Zielländer gibt. Meistens hast du dann aber noch genug Zeit und musst dich erstmal um nichts Weiteres kümmern - vor allem, wenn du erst im fünften Semester ins Ausland gehen möchtest. Falls du aber bereits im vierten Semester nach Europa möchtest, ist die Bewerbungsfrist schon am Ende des ersten Semesters. Dies solltest du vor allem deshalb im Hinterkopf behalten, weil man oft einen Sprachtest nachweisen muss, für den man sich ebenfalls schon frühzeitig anmelden sollte. Mehr zu den Fristen, Partneruniversitäten und Sprachtests kannst du auf der Seite des Akademischen Auslandsamts nachlesen.

Unternehmen: Ich bin Vertreter eines Unternehmens...

Natürlich! Es sind viele Formen der Zusammenarbeit möglich, wie z.B. Workshops, Vorträge, Exkursionen, Bachelor-Arbeiten u.v.m. Nehmen Sie am besten direkt Kontakt mit uns auf!